Mundart A-Z


Sie können hier die Suche nach Einträgen starten !!!

Beginnt mit Enthält Exakt so
Alle | | 1 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Ü | Z | Å | Ä | Ö

Z

Es gibt 414 Einträge im Glossar.
Seiten: 1 2 3 -->
Begriff Erklärung Beispiel
Zigeunerfeuer (schlagen)    †die Arme heftig schlagend über der Brust kreuzen, um sich warm zu machen (von den Zigeunern erlernt) 
Ziguri minderwertiger Kaffeersatz  
Ziguriwåsser                   besonders dünner Kaffee 
Ziguri                                  Zichorie (Pflanze) aber auch Löwenzahnpflanze 
zihrn                    zehren, verbrauchen 
Zillen                                mKahn 
Zilli                                 Koseform für Cäcilia 
Ziment                        1) Flüssigkeitsmaß mit Henkel (aus Blech oder Zinn) 2) auch als Trinkgefäß benütztWie ich 1972 mit dem Wirteberuf angefangen habe, wurden die Zemente noch geprüft, ob sie da waren. Ich mußte diese auch später in die Dresdner Straße bringen, um sie wieder frisch eichen zu lassen
Zimmerknotzer                Person, die selten ins Freie geht 
Zimmermå(nn)                   Zimmermannwo der Zimmermå(nn) s Loch låssen håt - die Tür
Zimmet                       Zimt 
zimpern                       zimperlich, kleinlich sein 
Zinken                            große Nase 
Zinnkraut                  Pflanze, mit der man Zinnsachen putzt 
zinnliacht                        klar (vom  Wasser) 
Zins Wohnungsmiete Schiach wie der Zins lat. zensus
Zinsgeier     †               alter Spottname für den Hausbesitzer, der oft den Zins eintreiben lassen mußte 
Zipf/l 1) Nachprüfung 2) fade Person 3) anzipfen > mißfallen 3) Studentensprache > Anhänger 4) Spitz zulaufendes Ende > Glied Des zipft mi an das mißfällt mir
zipfeln                         Ware kleinlich zumessen oder zuwägen, allzu genau dabei verfahren 
zipfen                   Zipfel bildenDe Schoß zipft links
zipfert                     kränklich (aussehen)  
Zipflhaub'n                 spitze Schlafmütze oder Kindermütze 
Zirkel, böhmischer              bezeichnende Handbewegung des Stehlens 
zirkeln                     genau messen 
Zirkel                     Umkreis 
zischen                               gleich gibt es Krach > vor Wut kochenAne zischen - eine saftige Ohrfeige geben
zito schnell > gleich  
Zittri(ch)/Zidri(ch)       Hautflechte 
Zitzen                      Brustwarze, kleines Zitzerl (bei Ziegen) 
Ziweben/Zibeben        große Rosine 
zizerlweis                      in kleinen Stückchen, kleinweise 
Zizerl                         1) Zaunkönig 2) etwas sehr Kleines 
Zizibe           †               Hausfreund, Geliebter Fräulein Zizibe - kokettes Mädchen
Znam                          Znaim (Stadt) 
zniacht/znicht             zernichtet > zunichte gemacht > auch nichts würdig, schlecht 
Zoberl                           sittenlose Weibsperson 
Zoden                           Zotte, Kopfhaar (besonders Zerrauftes)
zodert                           zottig, wirrhaarig 
Zodlbär                        Mensch mit wirrem Haar 
zodln                             zotteln, trotten, plump gehen 
Zoff Nicht wienerisch  
Zollstock                       zusammenlegbarer Maßstab 
Zolpl     †                          plumpe Weibsperson 
Zornbinkl/Zornnigl            jähzorniges Kind 
Zorres                           Ärger, Verdrießlichkeit, Unannehmlichkeiten 
zua zu  
zuabringa                     zubringen, vermitteln 
Zuabringer                 Vermittler 
zuabäulna                     zerbeilen, verspunden 
zuadecken                  1) zudecken, bedecken 2) ironisch für jemandem übel mitspielen 3) jemanden prügeln, verletzen, krank machen 
Zuadeck                    Schlafdecke, Oberbett, Tuchent 
zuadrahn                     abdrehen, sperren 
zuageh(n)                     zu- oder hergehen, fort gehen 
zuagrast                     zugereist, fremd 
zuahaun                zuhauen, zu- oder dreinschlagen 
Zuakunft              Zukunft 
zuakünfti(ch)               zukünftig Mei Zuakünfticha - mein Verlobter
zualegen                    1) den Lohn erhöhen 2) Recht geben 
zuamåchen                  schließen 
zuapfeifen                 zureden, ins Gewissen reden 
zuaputzen                     über zurichten 
zuarachen                   zureichen, herbeilangen 
Zuaracher                   Handlanger 
zuarichten                        zurichten, vorbereiten, herrichten 
zuaschlågen                 zerschlagen 
Zuaschroter                 Fleischhauer, Metzger 
zuaschuastern                z.B: Geld zuschießen 
zuasetzen                1) ans Feuer stellen (z.B. den Fleischtopf) 2) sein Vermögen kleinweise verlieren 
Zuaspeis                    Gemüse 
zuaspitzen                     ein Vergnügen nicht rasch abbrechen, sondern zu verlängern suchen 
zuastecken                       heimlich schenken 
zuasteh(n)                      zu Gesellen mitlaufen 
zuasteigen/zuwisteigen     in Unannehmlichkeiten verwickelt werden 
zuastrafen                      (mit Lastfuhrwerk) zustellen 
zuastutzen                     zurecht stutzen, kürzen 
zuatati(ch)                     zutunlich, dienstwillig 
Zuatracher                  Kellner zur Gästebedienung, nicht zur Geldeinkassierung (Speisenträger) 
Zuatreiber              eine kriminelle Figur, welche Opfer für Berufskartenspieler oder leichte Mädchen heranbringt 
zuatrågen                      Geheimnis verraten, Unfrieden stiften 
Zuawåch                      die Knochenbeigabe beim Fleischkauf 
zuazügln                      zuziehen 
zucha/zuwe her > daher > zu mir  
Zuchtl                      liederliches Weibsbild 
Zucht                          1) Gezücht, Gesindel 2) Pack 3) Lusttaumel, Orgie 
Zuch                        Zug (Eisenbahn) 
Zucker måchen              hat mit der Zuckerherstellung nichts zu tun, sondern mit Zusammenzucken, erschrecken 
Zuckerbecher            Zuckerbäcker 
Zuckergoscherl ein süßer Mund  
Zuckergoscherl            1) jemand, der Süßigkeiten mag, Naschkatze 2) liebes Kind  
Zuckerkåndl               Kandiszucker 
Zucker                     mhd. zuckeine zuckende Bewegung 
Zug/Zuch                           1) Luftzug, Bahnzug 2) Trinkvermögen 3) Trunk ohne abzusetzen 
Zuhålter                  Zuhälter 
Zumpf/Zumpferl             Penis 
zun zu den  
Zund geben                  heimlich einen Wink, ein Zeichen geben 
Zund                          Angeber, Denunziant 
Zunganschnålzer          Zungenschlag (die Pferde anfeuernd) 
Zunga                        ZungeA Zunga wie a  Schwert - eine scharfe Zunge
zupf di!                Aufforderung zu verschwinden 
zupfen leichtes ruckweise ziehen > z.B. Am Ärmel, (ziehend zapfen)  
Zurken                     Zacke 
Zurnbinkl                  Mensch, der oft zornig wird 
zurni(ch)                  zornig 
Zurn                         Zorn, Wut 
zuschånzen                   aus fremdem Besitz insgeheim zuwenden 
zuwafåhrn                         herbeifahren 
zuwaziagen                zur Verantwortung ziehen 
zuwe                             her > auch in Wortzusammensetzungen wie zuwezahn- herholenKumm zuwe
Zuwihaun                  ein Wurfspiel der Knaben (zu einer Mauer werfen) 
zuwihaun                     daneben hinsetzen oder legen 
zuwihuscherln          an jemanden anschmiegen 
zuwihutschen             neben jemanden setzen 
zuwimåchen                an wen oder was heranmachen 
zuwiråten                 fast erraten, der Lösung nahe kommen 
zuwischlenzen                1) zukommen lassen 2) sich beigesellen 
zuwischmudeln           anschließen, heranmachen, anschmiegen 
zuwischwaßen              einem etwas listig anhängen 
zuwiwichsen/wixen            >wie zuwischwaßen
Zuwizahrer (ziehen) Fernglas, Ferngucker Geh leich ma den Zuwizahrer
zuwiziagen                  zur Verantwortung ziehen 
Zuzel Zigarre  
Zuzerl Schnuller > ziehend saugen > Zuzelfleck > Saugfleck  
Zuzi                       Schnuller 
Zuzler                  Knutschfleck 
zuzln                     saugen, schlecken 
zvuring                    vorhin 
zvur                      zuvor 
zwa zwei  
Zwanzger             Zwanziger 
zwanzg               zwanzig 
zwarerla                zweierlei 
Zwarer                        Zweier, eine Zwei 
Zwaspanna                 Zweispänner (Pferde) 
zwaspannich                zweispännig 
zwech/zweg                zuwege 
Zwecken/Kriecherl          eine Pflaumenart (Krieche, Pflaume) 
Zweckerl/Fleckerl          viereckige Nudelteigstückchen 
Zweck                    mhd. zwez(der) die Zwecke, Schuhnagel ohne Kopf, Dorn  
zwegen                    zuwege, wegen, weswegen, warum 
Zweich                         1) Zweig 2) scherzhaft für: sich erhängen an einem AsteAuf an grean Zweich kumma - Erfolg haben
Zweifelscheißa                  unentschlossener Mensch 
zweits                             zweitesDå gibt's nix zweits - Da gibt es nichts Besseres oder Schöneres
Zwerchriad             Rindfleischsorte 
zwerch                    quer, uneins, verfeindet 
Zwergl                         Zwerg 
Zwernsdurf   †                 Spottname für Wien (zu Wiendorf, im Dorfe Wien) 
Zweschbenbamener/ Zweschbener         Slibowitz, Pflaumenschnaps 
Zweschbenbam              Pflaumenbaum 
Zweschbenkern              1) Pflaumenkern 2) scherzhaft für die Gesäßbacken magerer Personen 
Zweschbenkrampus          1) Teufelsfigur, aus Dörrpflaumen gebildet 2) hässlicher Mann. In Nürnberg gibt es das Räuchermännchen auch aus Zwetschken 
Zweschbenröster           gedünstete Pflaumen als Kompott 
Zweschben              Zwetschke, Pflaume 
Zwetschkerl              gutmütig gemeinter Spottname für ein kleines Kind oder eine kleine, zarte Frau 
Zwetschkn              Scherzname für kleinen lieben Busen, oder kleinen zarten DamenpopoZwa süaße Zwetschkn Zwetschkenoarscherl
Zwickerbusserl             Kuss mit leichtem Kneifen in die Wange 
Zwickl                            1) Keil 2) komischer Kauz 
Zwider(er)                mürrische, unangenehme Person 
Zwidernuss                 mürrischer Mensch 
Zwiderwurzn                  1) eine Unglück bringende Pflanze, wenn man auf sie tritt 2) mürrischer Mensch 
zwider                     zuwider, hässlich, verdrießlich 
Zwiebåch                  Zwieback 
zwiedoppelt                  zweifach, doppelt 
Zwiedårm                     Mißgeburt 
zwiefachln                    zwiebeln, prügeln 
Zwiefachl     †              Schößel 
Zwieflhappl              eine ganze Zwiebel 
Zwieflkråwåt †              Bezeichnung für eine ausgestorbene wiener Type: einer, der mit Zwiebeln hausierte 
Zwiefl                        1) Zwiebel 2) eine Taschenuhr 
Zwieliachten                  Zwielicht, Dämmerung 
zwigerzen                    zwitschern 
zwinga                           1) zwingen, bewältigen 2) aufessen oder austrinken 
Zwins                         blinzelnder oder augenkranker Mensch 
zwinzeln/zwinzern       mhd. zwinzernblinzeln, zwinkern 
Zwirnblader Zwirn und dick, ein sehr dünner Mensch  
Zwirnschani                Schneiderlehrling 
Zwirnscheißa                    1) jemand, der zu allem viel Zeit verbraucht  
Zwirnsknäulerl Fadengewirr. .Dieses Wort ist bei unseren deutschen Nachbarn besonders beliebtIst. Ein Zungenbrecher für Germanen
Zwukerl                          kleines Stückchen, Knirps 
Zwuschen   †               liederliche Weibsperson 
Zwutschkerl klein wie eine Zwetschke > Putzerl > liebes kleines Kind  
zwuzeln                   1) zerwuzeln, zerreiben (mit den Fingern) 2) zerknüllenDå kunnt ma si zwuzeln vur Låchen - man könnte bersten und zugrunde gehen vor lachen
Zwång                    Zwangsarbeit 
Zwåz/Zwåzerl               kurzbeiniger Mensch, Knirps 
zwåzeln                     watschelnd gehen 
zwölfi                               zwölfDå håts zwölfi g'schlågen - ist das Ende da
Züagen/Zünglöckl            Zügen- oder Sterbeglocke 
züchten                      (Tiere, Ungeziefer) nähren und so vermehren 
zügeln                  ziehen, locken 
Zylinder Synonym für Schädel > Stößer I hau da ane am Zylinder
zündeln                      mit Feuer spielen 
Zünder                  Streichhölzer 
Zündsta(n)                  Zündhölzerbehälter aus Porzellan 
zünfti(ch)                  zünftig, vortrefflich 
züngeln                      mit der Zungenspitze spielen 
Zünnglöckerl †              Sterbeglocke 
zå(n)dürr/zau(n)dürr       hager, mager 
zåhlen                                zahlen 
Zåhn/Zauhn/Zåhnt Zahn > im Zusammenhang mit fesch, oder auch steil > schönes Mädchen > auch ausbeißen > hohler Zahn > lange Zähne machen > dem tut kein Zahn mehr weh > tot sein Des is a steiler Zahn!
zåhna                                   Zähne bekommen 


Alle | | 1 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Ü | Z | Å | Ä | Ö


Definitiondrei